Wird diese E-Mail nicht korrekt dargestellt?
Im Browser anzeigen.
Pressemitteilung
 

Medieninformation vom 04.07.2017

 

KJF feiert Auftakt für dreijähriges ESF-Projekt:

Mitarbeiter finden und halten

Projekt BEN zu Fachkräftegewinnung und Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Mitarbeiter finden und halten
Unternehmensberaterin Birgit Ramon hielt einen Vortrag bei der Auftaktveranstaltung des neuen Projekts BEN der KJF Augsburg. Foto: KJF/Kathrin Ruf
Download-Hinweis: Sie finden dieses und ggf. weitere hochauflösende Bilder am Ende der Mail.



Augsburg (kjf)

„Wie halten Sie es mit der Work-Life-Balance in Ihrem Unternehmen?“ Diese Frage richtete kürzlich eine junge Hochschulabsolventin im Bewerbungsgespräch an Markus Mayer, Vorstandsvorsitzender der KJF Augsburg. Da habe er wieder ganz konkret erlebt, dass die Zeiten auf dem Arbeitsmarkt sich verändert hätten. „Noch vor zehn oder 15 Jahren hätte das niemand in einem Bewerbungsgespräch gefragt“, berichtete Mayer bei der offiziellen Auftaktveranstaltung mit knapp 100 Mitarbeitern und externen Gästen zum neuen KJF-Projekt berufUNDleben, kurz BEN. Dieses neue Projekt wird im Rahmen des Programms rückenwind+ drei Jahre lang durch den Europäischen Sozialfonds ESF gefördert.

BEN hat zwei ganz konkrete Ziele: Zum einen sollen neue Fachkräfte für die rund 80 Einrichtungen und Dienste der KJF gewonnen und zum anderen die bestehenden Mitarbeiter gehalten und deren Zufriedenheit mit der KJF Augsburg als Arbeitgeber erhöht werden. Ein zentrales Thema, um diese Ziele zu erreichen, ist die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Denn dieses Thema spielt eine immer wichtigere Rolle – auch bereits für Menschen, die in den Beruf einsteigen oder auf Jobsuche sind. Mit regelmäßig mehr als 100 offenen Stellen in ihren rund 80 Einrichtungen und Diensten ist für die KJF Augsburg deutlich spürbar, dass ein Nachfrageüberschuss an qualifizierten Fachkräften herrscht. Mit 5000 Mitarbeitern ist die KJF Augsburg eine der größten sozialen Arbeitgeber in Schwaben und Oberbayern.

Unternehmensberaterin Birgit Ramon hielt für die Auftaktveranstaltung ein Impulsreferat dazu, warum das Thema der Vereinbarkeit von Familie und Beruf für Firmen heute so ein zentrales ist und nannte auch konkrete Beispiele anderer Unternehmen, die Preise für ihre Familienfreundlichkeit oder Mitarbeiterzufriedenheit gewonnen hatten. „Es gibt kein Entweder-Oder mehr bei den Themen Familie und Beruf“, so ihr Fazit. Nur die Vereinbarkeit von beidem sie die richtige Richtung.

Bei der BEN-Auftaktveranstaltung stellten die beiden Projektleiterin, Teresa Biendl aus der KJF Personalabteilung, und Simona Gerstenberg, die für das verbandsweite Fördermittelmanagement zuständig ist, die geplanten Projekt-Meilensteine vor. Und sie gingen auch gleich mit den knapp 100 Teilnehmern ins Gespräch darüber, welche Ideen sie zu den beiden großen Themenblöcken Fachkräftegewinnung und Vereinbarkeit von Familie und Beruf haben.

Das Projekt BEN soll die Organisationskultur fördern, indem zum Beispiel Workshops zu den Themen Elternschaft und Pflege sowie Sensibilisierungsmaßnahmen für Führungskräfte stattfinden. Außerdem soll eine verbandsweite Informationsplattform aufgebaut werden. „Wir beschäftigen uns seit einiger Zeit mit Nachhaltigem Personalmanagement, durch die Fördermittel aus dem ESF haben wir nun die Möglichkeit, noch tiefer in das Thema einzusteigen und direkt auf der Mitarbeiterebene anzusetzen“, so Teresa Biendl.

 

Mehr Infos zum Projekt BEN der KJF Augsburg finden Sie unter: www.kjf-augsburg.de/ueber-die-kjf/projekt-ben-berufundleben/

 

Infos zum Europäischen Sozialfonds:

Der Europäische Sozialfonds (ESF) ist das wichtigste arbeitsmarktpolitische Instrument der Europäischen Union (EU). Der ESF fördert Beschäftigung und soziale Integration in Europa. In der Förderperiode 2014-2020 möchte der ESF zudem einen Beitrag zur Sicherung des Fachkräftebedarfs leisten, soziale Inklusion Förderung und Armut bekämpfen. Einen weiteren Schwerpunkt dieser Förderperiode bildet die Vereinbarkeit von Berufs- und Privatleben.

Konkret umgesetzt werden diese Ziele durch ESF-Förderprogramme, mit denen Projekte auf lokaler, regionaler und bundesweiter Ebene unterstützt werden. Mit BEN hat sich die KJF Augsburg um die Förderung des ESF Programms „rückenwind+“ beworben. Ziel dieses Programms ist es, die Beschäftigungsfähigkeit von Mitarbeitern in der Sozialwirtschaft in den teilnehmenden Unternehmen zu fördern.


Katholische Jugendfürsorge der Diözese Augsburg e.V. (KJF)

Die Katholische Jugendfürsorge der Diözese Augsburg e.V. (KJF) wurde 1911 gegründet. Sie ist ein Gesundheits- und Sozialdienstleister mit rund 80 Einrichtungen und Diensten im Gebiet zwischen Lindau, Neu-Ulm, Nördlingen, Neuburg/Donau und Murnau. Dazu gehören unter anderem Angebote der Medizin mit mehreren Kliniken, der Berufsbildung für behinderte und nicht behinderte Jugendliche und Erwachsene mit Berufsbildungswerken und Vermittlungsdiensten, der Kinder- und Jugendhilfe mit Wohngruppen, Tagesstätten, Beratungsstellen und mobilen Diensten sowie mehrere Schulen.
Die rund 5.000 Beschäftigten des Verbandes helfen im Jahr rund 125.000 Kindern, Jugendlichen und Familien sowie Erwachsenen bei Schwierigkeiten und Fragen; darüber hinaus nehmen rund 200.000 Kunden pro Jahr die Dienstleistungen der KJF Integrationsunternehmen in Anspruch. Vorstandsvorsitzender der KJF ist Markus Mayer, Vorsitzender des Aufsichtsrates ist Domkapitular Armin Zürn.

Weitere Informationen zur KJF finden Sie unter www.kjf-augsburg.de. Aktuelle Videos gibt es im YouTube-Kanal auf www.youtube.com/kjfaugsburg.



Pressematerial-Download:

Unternehmensberaterin Birgit Ramon hielt einen Vortrag bei der Auftaktveranstaltung des neuen Projekts BEN der KJF Augsburg. Foto: KJF/Kathrin Ruf ( Download ) Mitarbeiter finden und halten
Die Teilnehmer der Auftaktveranstaltung zum Projekt BEN diskutierten ihre Ideen und Wünsche zu den beiden Themen Fachkräftegewinnung und Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Foto: KJF/Kathrin Ruf ( Download ) assets-aafV5YpnPesD3i4BzeBMpa9oZnRV0AoC8zCJ3Asag00
Sie empfingen die Teilnehmer der Auftaktveranstaltung (von links): Ulrike Litzl, Stephanie Wajda, Teresa Biendl (BEN-Projektleiterin) und Julia Leonhart. Foto: KJF/Gabriela Becker ( Download ) assets-d8iMAEwmBwEpcQQGPn3IrtGcQFxdujFILBbQ1TdyxDU
Markus Mayer, Vorstandsvorsitzender der KJF Augsburg, eröffnete die Auftaktveranstaltung zum neuen ESF-geförderten Projekt berufUNDleben, kurz BEN. Foto: KJF/Kathrin Ruf ( Download ) assets-uQYVVAgJ2aPUU1OYUHaxZJ5kYRpVvqvkHcr4EyWnES8

Bilder, die mit dieser Pressemitteilung bereitgestellt werden, dürfen aus rechtlichen Gründen nur im Zusammenhang mit der hier geschilderten Tätigkeit der Katholischen Jugendfürsorge der Diözese Augsburg veröffentlicht werden.

Ansprechpartner für die Medien: Raphael Doderer | Winfried Karg | Kathrin Ruf
Telefon 0821 3100-777 | presse@kjf-augsburg.de | www.kjf-augsburg.de
Katholische Jugendfürsorge der Diözese Augsburg e.V.
Vorsitzender des Vorstands: Markus Mayer
Vorsitzender des Aufsichtsrats: Domkapitular Armin Zürn
Sitz: 86152 Augsburg
Amtsgericht Augsburg VR.-Nr.: 699
Wollen Sie in Zukunft keine oder nur bestimmte Presse-Informationen erhalten oder haben Sie Fragen und Anregungen zu unserer Pressearbeit, wenden Sie sich bitte an:
presse@kjf-augsburg.de